Das Ende der Nacht / Star Park Hohe Dirn / Projekt UNESCO Sternlichtoase Ostalpen/ Dark Sky Park

Licht(Energie)verschwendung
Unbemerkt von den Menschen spielt sich Abend für Abend ein kleines Drama ab, die Sonne versinkt hinter dem Horizont  und trotzdem wird es nicht Nacht.
Noch in der Dämmerung gehen Weltweit jede Nacht Milliarden LED und Scheinwerfer an.
Bankentürme glimmen protzig, Straßenzüge leuchten, Werbetafeln strahlen um die Wette, ebenso Kirchen und  Schlösser. Gleißendes Licht auf Kraftwerken und Skipisten.
Trotz Klima- und Wirtschaftskrise hoher Strompreise kommen laufend Abertausende neuer Lichtquellen dazu. So wird es global  von Nacht zu Nacht heller.
Die Folge, der Nachthimmel ist voll von Streulicht. Eine von Menschen aufgekochte Photonensuppe flutet Dörfer und Städte und ersäuft den freien Blick auf die Sterne.
99% der in Europa und USA lebenden Bevölkerung lebt unter einer mehr oder minder ausgeprägter Dauerdämmerung, 60% der Europäer können aus ihrem Wohnort
die eigene Galaxie nicht mehr sehen
.
Die Erde ist selbst auf der Nachtseite gleißend hell wie man aus dem Weltraum sehen kann.

Bildquelle: NGDC/DMSP/ESA Animation zur Verfügung gestellt von abenteuer-sterne.de

Auf das Foto Klicken und den Schieberegler über Europa bewegen, sehen sie die dramatische Entwicklung der Lichtüberflutung über 18 Jahre

Auswirkungen
Insekten, Vögel und viele andere Tiere werden ausgerottet oder gestört, Ökosysteme leiden.
Nur in Deutschland sind das Nacht für Nacht hochgerechnet etwa eine Milliarde Insekten, die an den etwa neun Millionen Straßenlaternen sterben.
Über 75% Biomasseverlust an Fluginsekten in 27 Jahren.( Hallmann et al. 2017)

Nachtaktive Falter erfahren die höchsten Verluste (vanLangevelde et al.2017)
Natürlich mit ensprechenden Folgen für das gesamte Ökosystem, weil diese Falter nicht nur Nahrungsquelle für andere Tiere sind, sondern eine sehr wichtige Rolle bei der Bestäubung von Blüten spielen.



Auch die Menschen kommen zu Schaden – gesundheitlich wie kulturell.

Über Jahrtausende haben Gestirne den Menschen inspiriert zu Kalendern, Geschichten, Legenden, Mythen und Religionen. Die Himmelskuppel war stets Teil der Landschaft und gleichzeitig Teil der Kultur.
Doch jetzt blendete die Industrie- und Konsumgesellschaft das Firmament per Knopfdruck aus.
Licht ist in unserer Gesellschaft unheimlich positiv besetzt. Es bedeutet Fortschritt, Macht, Konsum und Freizeitverhalten zu jeder Zeit, der Mensch ist halt mal ein "Lichtwesen".
Aber wie der Arzt, Mystiker und Philosoph Paracelsus schon wusste, die Dosis macht das Gift, und da sind wir nach 100 Jahren schon langsam im toxischen Bereich angekommen.

Seit dem Anbeginn der Erde hat sich beinahe alles Leben an diesen Tag Nacht Rhythmus ( zirkadialen Rhythmus) angepasst. Der Zauberlehrling Mensch als Meister des Lichtes 
ist jetzt dabei  die Nacht zu eliminieren. die Teil dieser Natur, genau so wie er ist.

Die gesundheitlichen Folgen bemerken wir jetzt schön langsam.
Stark ansteigende Krebsarten z.B. Brustkrebs  werden mit dem messbar fehlenden Schlaf und Reparaturhormon  Melatonin  bei Menschen mit nächtlicher Lichtexposition in Zusammenhang gebracht
.
(WHO Studien) Studien von Itai Kloog / Davis / Blask....



Beleuchtung erfolgt meist in bester Absicht, aber ohne dem Wissen, was damit verursacht wird.
Überzeugt sind die Wissenschaftler aber auch, dass sich die Himmelsaufhellung in klaren Nächten verdoppeln oder gar verdreifachen könnte,
wenn das Thema Beleuchtung und LED-Spektrum ignoriert werde.
Weltweit, so lauten die Aussagen der Wissenschaftler in puncto Lichtverschmutzung, nimmt diese pro Jahr um etwa fünf bis zehn Prozent zu.

Licht bei Nacht ist eine Errungenschaft der Zivilisation muß / soll aber

Energiesparend (nur wenn nötig)
Gesundheitserhaltend warmweiß <3000K und
Umweltschonend
eingesetzt werden

Empfehlungen
Möglichst nur LED einsetzen, die warmweißes Licht abstrahlen (max. 3000°Kelvin besser noch bis max. 2700°Kelvin Farbtemperatur)
Wenig Streulicht in der Atmosphäre und Insektenschonend im vergleich zu blauweisen LEDs. Auch hemmt gelbliches Licht die für
unseren menschlichen Körper so wichtige Melatonin-Produktion Schlafhormon) vor dem Schlafen gehen (und auch während des Schlafes
am wenigstens, was sehr zuträglich für unsere Gesundheit ist. Blaues/bläuliches Licht in der Nacht ist also das Schlechteste,
was man sich antun kann (Stichwort: PC-Arbeit bei Nacht, Smartphone-Displays usw.), weil man den Körper mit Gewalt vom Schlafen abhält
bzw. durch einen niedrigen Melatonoinspiegel schlecht schläft und viele gesundheitliche Dauerfolgen riskiert.

Licht durch geeignete Lampen-Gehäuse (= Leuchten) möglichst nur dort hin strahlen lassen, wo es auch wirklich gebraucht wird.
Vermeidung jeglicher Abstrahlung zur Seite oder gar noch oben in Richtung Himmel (durch Beleuchtung von z.B. Bäumen oder
Hausfassaden mit Bodenstrahlern.

Nutzung von Zeitschaltuhren, Dimmern und/oder Bewegungsmeldern, so dass das Licht nur dann zur Verfügung steht, wenn es
auch gerade gebraucht wird bzw. spät nachts dann gezielt reduziert wird.
Unglaublich viele Lichtquellen leuchten, ohne einen tatsächlichen Zweck zu erfüllen, die ganze Nacht hindurch mit voller Kraft.

Keine zu große Lichtleistung wählen. LED-Lampen mit 400-600 Lumen Lichtstrom reichen in den meisten Fällen locker aus,
um genügend Licht an der gewünschten Stelle zu haben.


Sich durch die immer günstiger werdende LED-Technik nicht dazu hinreißen lassen, mit dem gesparten Geld noch mehr
LED-Lampen am slben Ort einzusetzen, so dass die lichtleistung unnötig erhöht wird.

Wir vom Verein Sternfreunde Steyr sagen Dankeschön zu allen, die sich dem Thema Lichtverschmutzung als ernstes Umweltproblem annehmen
und mithelfen, den Nächten durch optimalere Beleuchtung wieder ihre Dunkelheit zurückgeben und damit in vielerlei Hinsicht
und großem Ausmaß Mensch und Natur zu helfen.

 

UNESCO La Palma Deklaration
The sky, our common and universal heritage, is an integral part of the environment perceived by humanity. Starting from this general idea,
the Declaration in Defence of the Night Sky and the Right to Starlight, adopted in 2007, states that an unpolluted night sky that allows
the enjoyment and contemplation of the firmament should be considered an inalienable right of humankind equivalent to all other environmental, social, and cultural rights.

Das Recht auf einen natürlich-dunklen Nachthimmel als unveräußerliches Menschenrecht

Beispiele der Lichtverschwendung
Foto aus Namibia? Nein,eine Alpen-Milchstraße
Beobachtungsstation im Star Park Hohe Dirn
180° Pano von Horizont zu Horizont
Der Gegenschein und das Zodiakalband im
Star Park Hohe dirn
Morgendämmerung - Airglow - Gegenschein 03.2012
Interaktives 360°Nachtpanorama Hohe Dirn
Little Planet LV im Mühlviertel
Interaktives 360° Panorama Mühlviertel
Projekt UNESCO Sternenlichtschutzgebiet Ostalpen
Rettet die Hohe Dirn
Beobachtungsnacht 28-29 März 2014
Beobachtungsnächte Dezember 2013
Sternfreunde Teleskoptreffen 01..November 2013
Winterstarparty / Gegenschein Februar 2013
Feuerkugel über dem Nationalpark Kalkalpen.
Glühwürmchenexpedition 07 2011
Sternfreunde Teleskoptreffen 2012
Beobachtungsnacht 10 2010
Beobachtungsnacht 31.12.2008
   
   
   

EXTERNE LINKS ZUM THEMA LICHTVERSCHMUTZUNG

Licht im Einklang mit Mensch und Natur - Zukunftsweisende Außenbeleuchtung
Oberösterreichischer Umweltkongress 2018
International Dark-Sky Association
http://www.lichtverschmutzung.de/
http://www.hellenot.org/
http://www.verlustdernacht.de/
darksky Schweiz
Nächte tausend Mal heller als früher - Sternenpark Schwäbische Alb

 

< zurück >